Menü

Für neue Mitarbeiter gehen wir neue Wege

Personalmangel ist für viele unserer Einrichtungen derzeit ein großes Thema – besonders stark betroffen ist seit langem die Pflege. Im Dezember reiste eine kleine Delegation unserer beiden pflegerischen Gesellschaften nach Albanien, um neue Mitarbeiter zu finden.

Junge Krankenschwester mißt den Blutdruck bei einer Seniorin.
Die Bewerbergruppe freute sich darauf, das UNIONHILFSWERK als möglichen neuen Arbeitgeber kennenzulernen

Während wir hier in Deutschland mit akutem Personalmangel kämpfen, finden in Albanien viele qualifizierte Fachkräfte keine Arbeit. Ein Projekt der Dekra hilft jetzt beiden Seiten. Ausgebildete Pflegekräfte aus Albanien bekommen in Deutschland die Chance auf eine gute berufliche Zukunft. Und die Pflegebereiche der Träger bekommen neue, dringend benötigte Mitarbeiter.

Bereits seit 2016 kooperiert das UNIONHILFSWERK mit der DEKRA Qualification GmbH, um albanische Pflegekräfte zu gewinnen. Sieben Mitarbeiter aus Albanien verstärken seit Mai 2017 bereits unsere Pflegeteams und fühlen sich in Berlin sehr wohl.
Und weil die ersten Erfahrungen mit dieser eher ungewöhnlichen Akquisemethode so positiv waren, startete jetzt der zweite Durchgang.

Wie erfahren die albanischen Krankenschwestern und Krankenpfleger vom UNIONHILFSWERK?

An Sprachschulen der DEKRA in Albanien lernen die Pflegekräfte deutsch und können in Online-Portalen potentielle deutsche Arbeitgeber kennenlernen. Bei Interesse stellen sie sich dem Träger mittels eines Steckbriefes vor.
Nico Ziesmann, Personalkoordinator der beiden pflegerischen Gesellschaften, hatte im November Steckbriefe von insgesamt 21 Bewerbern auf dem Tisch und konnte so einen ersten Eindruck gewinnen und die potenziellen neuen Mitarbeiter schon vorab unter die Lupe nehmen. Am 4. Dezember war es dann soweit: Nico Ziesmann, Anja Sälzer, Tobias Wendrich und Kerstin Ibold konnten die Bewerber live und „in Farbe“ in Albanien erleben.

Viele Fragen, viele Gespräche

In Gruppen- und auch in Einzelgesprächen lernten beide Seiten einander kennen. Der Zufall wollte es, dass zwei der albanischen Mitarbeiter, die im letzten Jahr gewonnen wurden, gerade Urlaub im Heimatland machten. Sie wurden eingeladen, konnten viele Fragen der Bewerber beantworten und mit ihren Erfahrungsberichten einen tollen Einblick geben.

Verstärkung für unsere ambulanten und stationären Pflegeprojekte

Zwölf der Bewerber hinterließen einen so guten Eindruck, dass Sie unsere ambulanten und stationären Pflegegesellschaften zum zweiten Quartal 2018 verstärken werden.
Vorher ist allerdings noch einiges zu tun: von der Wohnungssuche über zahlreiche Behördengänge und Krankenkassenangelegenheiten bis hin zum Kaufen der Prepaid-Karte für das Handy und Ausdrucken der U-Bahn-Pläne. Auch Ankommenspaten werden geschult, um die neuen Kolleginnen und Kollegen in den ersten Monaten gut unterstützen zu können.
„Wir stecken viel Energie und Herzblut in dieses Projekt und möchten, dass die neuen Kollegen sich von Anfang an wohl fühlen. Und am Ende geht es natürlich darum, offene Stellen zu besetzen, damit weiter gut und gerne gearbeitet und gepflegt werden kann“, so Nico Ziesmann.

Auch interessant

Das könnte Sie auch interessieren