Menü

75 Jahre Unionhilfswerk – besonderer Anlass & tolle Party mitten in Berlin!

75 Jahre Unionhilfswerk - wenn das kein Grund zum Feiern ist! Am vergangenen Donnerstag fand unser großes Jubiläumsfest statt. Wie es war, lesen Sie hier. Wir bleiben in dieser Woche im Jubiläums-Aktionen-Flow - und berichten für Sie in den kommenden Tagen auch von unserem Unionhilfswerk-Song sowie der wunderbaren Aktion "Wir machen uns Freu(n)de".

Die Location direkt an der Spree bot sowohl am Nachmittag als auch am Abend eine wunderbare Atmosphäre

Was wünscht sich das Organisationsteam für ein großes Fest, das über Wochen und Monate konzipiert, durchdacht, geplant, vorbereitet und realisiert wird? Auf jeden Fall bestes Wetter, entspannte Gäste und gute Laune – am richtigen Ort!

….und so war es: ab dem Nachmittag strömten die Gäste des Unionhilfswerk-Jubiläumsfestes bei sommerlich-frischer Brise in die Party-Location von Spindler & Klatt in Kreuzberg. Am Ufer der Spree konnten sie den spektakulären Blick auf die Skyline Berlins genießen und dabei die Vielfalt der Location nutzen – ob unter freiem Himmel auf der Terrasse, auf dem schwimmenden Ponton in der Spree oder in den verschiedenen Veranstaltungsräumen.

Hier war für alle etwas dabei –  für die Mitarbeiter*innen, Vereinsmitglieder und freiwillig Engagierten ebenso wie für die langjährigen Freund*innen, Partner*innen und Förderer des Unionhilfswerk-Unternehmensverbunds.

Sich endlich wieder persönlich zu treffen und zusammen zu feiern, das war für die über 1100 Gäste ein zusätzlicher Anlass, um auf dem Gelände der alten Heeresbäckerei an der Spree eine schöne Zeit zu verleben.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nach so langer Zeit im Corona-Modus endlich wieder zusammen feiern können. Der furchtbare Krieg in der Ukraine hat uns sehr erschüttert und natürlich haben wir uns gefragt, ob wir angesichts dieser schlimmen Situation überhaupt feiern können. Letztlich haben wir uns bewusst entschieden, das Fest zu feiern. Trotzdem wollen wir die Ukraine-Krise nicht ausblenden. Das geschieht aktuell vor Ort in unserer Unterkunft für geflüchtete Menschen aus der Ukraine – hier leisten engagierte haupt- und ehrenamtliche Mitarbeiter*innen jeden Tag tolle Arbeit“, betonte der Vorstandsvorsitzende der Stiftung Unionhilfswerk Berlin, Norbert Prochnow, in seiner Begrüßung die jüngsten Herausforderungen für alle Bürger*innen.

Das Unionhilfswerk – eine feste Säule für den sozialen Zusammenhalt in unserer Stadt

Auch die  Regierende Bürgermeisterin von Berlin, Franziska Giffey, ließ es sich nicht nehmen, einem der größten sozialen Träger der Stadt zu gratulieren und sandte den Unionhilfswerker* innen in einer Grußbotschaft per Video ihren Dank und ihre Wünsche: „Besonders wichtig ist mir, Ihnen allen heute, stellvertretend für alle Berlinerinnen und Berliner einen großen Dank auszusprechen, den über 3.000  Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und den 900 Freiwilligen und vielen Unterstützern unter dem Dach des Unionhilfswerks. Sie leisten unverzichtbare Beiträge für ein gutes solidarisches Zusammenleben. Gerade auch in schwierigen Zeiten zeigt sich: Berlin kann auf das Unionhilfswerk zählen. Und das feiern Sie heute – Sie haben es sich verdient!“

Unterhaltung kam nicht zu kurz

Professionell und emphatisch führte Moderator Alexander Dieck durch die Veranstaltung mit vielen Highlights. Zu den Überraschungen im Unterhaltungsprogramm des Abends zählten die Flying Steps. Das international bekannte Breakdance-Kollektiv lockte die Gäste mit Parts aus der Flying Bach-Show aus der Reserve und bahnte sie für den weiteren stimmungsvollen Verlauf der Party mit der Live-Band Sweet Music Collection und ganz viel Tanz. Natürlich viel zu kurz, denn die Unionhilfswerker*innen würden gern bis in den Morgen tanzen, wenn sie könnten….

Stimmen der Gäste

„….erst einmal möchten wir uns dafür bedanken, dass wir gestern an eurer großen Feier teilnehmen durften. Es war sehr beeindruckend, super organisiert und wohldosiert. Die ganze Feier vermittelte eine zukunftszugewandte Botschaft an alle Teilnehmenden. Ungeachtet dessen, dass das Unionhilfswerk bereits das stattliche Alter von 75 hat. Chapeau, chapeau bas, Hut ab, eine tolle Team-Leistung.“

„Das war ein tolles Fest! Großartiger Ort, gutes Programm u.v.a.m. Ich ahne, wie viel Organisation, Geld und Herzblut für das Gelingen verantwortlich waren. Es gab für mich schöne Begegnungen mit Bekannten und ‘Fremden’ (die es dann bald nicht mehr waren).“

„Alles hat gestimmt – und ganz besonders schön war der Unionhilfswerk-Song, den ich mir nun noch ein paar Mal angehört habe. Echt was fürs Herz!
Schön war es auch, zu sehen wie froh und ausgelassen wir dann noch feiern konnten – nochmal was fürs Herz. Nach einer so langen Vorbereitungszeit mit so vielen tollen, super umgesetzten Ideen, war das mehr als verdient.“

Hier gibt’s die besten Bilder (an alle Mitarbeiter*innen: die komplette Bilder-Galerie finden Sie im Intranet):

3 Kommentare zu “75 Jahre Unionhilfswerk – besonderer Anlass & tolle Party mitten in Berlin!”

  1. Andreas Sperlich |

    Es hat so viel Freude gemacht, mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein so schönes Fest feiern zu können. Tolle Menschen, die jeden Tag einen super Job machen, sich für andere einbringen und ganz viel Empathie mitbringen. Das konnte man auch im Miteinander am Ufer der Spree erleben. Es macht mich stolz, Teil des Ganzen zu sein und mit Ihnen zusammenarbeiten zu dürfen. In dieser Gemeinschaft liegt so viel Kraft, mit der wir auch die Aufgaben der Zukunft werden bewältigen können. Ich freue mich darauf. Andreas Sperlich

  2. Karin Bedau |

    Das Jubiläumfest war so schön, einfach perfekt, die Party-Location- war echt klasse, ich könnte sofort nochmal feiern, der Song ist so mitreißend, ich hatte Freude so viele vertraute “Gesichter” wiederzusehen, das Programm war sehr abwechslungsreich, es freut mich, dass wir die Momente nochmal nachspüren können, weil es schon so schöne Fotos gibt, vielen Dank an die Unternehmenskommunikation und alle Helfer*innen, ja und getanzt hätte ich gern bis in den Morgen…………….
    Karin Bedau
    Montessori Kinderhaus Lissabonallee

  3. Dieter Krebs |

    Meiner Frau und mir hat das Fest super gefallen. Aber insbesondere gilt der Dank an die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die das durch ihre Leistungen möglich gemacht haben.
    Dem gesamten Unionhilfswerk wünsche ich für die Zukunft gutes Gelingen besonders im Interesse der betreuten Menschen.
    Dieter Krebs

Ihr Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Bitte füllen Sie alle mit einem * markierten Felder aus. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Um Ihren Kommentar bearbeiten und veröffentlichen zu können, speichern wir die von Ihnen übermittelten Daten. Dafür benötigen wir Ihre Einwilligung. Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Auch interessant

Das könnte Sie auch interessieren